Wie Dienstleister mit digitalisierten Prozessen ihre Effizienz steigern, die Finanzkraft stärken und zu den Besten der Besten werden.

Posted by Nicole Fornacon on June 8, 2020

Twitter Tweet it: 'Erfolgreiches Projektmanagement braucht transparente Prozesse und stabile Finanzstrukturen.'

Aktuelle Untersuchungen belegen: Dienstleister erhöhen mit modernen Applikationen ihre Produktivität, optimieren den Personaleinsatz und verbessern die Kundenzufriedenheit

Das Projekt-Geschäft ist hart. Dienstleister müssen sich einem intensiven Wettbewerb stellen. Wer mit Wissen und Expertise punkten muss, statt greifbare Güter zu verkaufen, braucht gute jederzeit Argumente. Wichtige Kriterien sind dabei eine transparente Kostenstruktur, qualifiziertes Personal, moderne Vorgehensweisen, Termintreue und klare Organisationsstrukturen.

Dienstleister, die zu den Besten der Besten gehören wollen, müssen daher ihre Abläufe permanent überprüfen. Es gilt, die Komplexität zu reduzieren, klare Strukturen einzuführen und die Produktivität zu steigern. Disziplin, Transparenz und Kontrolle sind dabei das A und O. Damit legen Serviceunternehmen den Grundstein für einen langfristigen finanziellen Erfolg.

 

Ohne digitalisierte Prozesse lassen sich komplexe Projekte heute nicht mehr stemmen.

 

Dienstleistungsbranche ist wieder im Aufwind

Steigende Umsätze und eine Vielzahl neuer Projekte sind in der Dienstleistungsbranche deutliche Anzeichen für mehr Prosperität. Die digitale Transformation sowie neue Prozesse und Strukturen bescheren der Branche eine neue Dynamik. Dienstleistungsunternehmen brauchen eine schnelle und umfassende digitale Transformation auch, damit sie jederzeit flexibel auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren können. Das beste Beispiel dafür ist die aktuelle Weltlage. In sollen Situationen sind Anpassungsfähigkeit und Improvisationstalent gefragt. So lassen sich im Fall der Fälle neue Wege der Zusammenarbeit finden, mit denen sich aktuelle Herausforderungen und die daraus resultierenden Hürden meistern lassen. So können Dienstleister ihre Kunden flexibel bedienen und ihre eigene Existenzgrundlage sichern.

Mit einem Echtzeit-Blick auf aktuelle Projekte, einer transparenten Finanzkontrolle, sowie einem starken Projektmanagement optimieren Unternehmen der Dienstleistungsbranche darum jetzt auch ihre eigenen Prozesse. Das führt unter dem Strich zu einer Belebung der Geschäftstätigkeit.

Die weltweit erfolgreichsten Dienstleister arbeiten deutlich profitabler als ihr Wettbewerb. Sie achten auf gesunde Margen, sorgen für eine hohe Rentabilität und reduzieren ihre Einnahmeverluste auf ein Minimum. Darüber hinaus nutzen sie die richtigen Instrumente, um ihre Ressourcen, Kosten und ihre Projektabwicklung zu steuern. Speziell entwickelte Anwendungen sowie eine stärkere Vernetzung der Abteilungen vereinfachen die Verwaltung der Kosten.

Dreh- und Angelpunkt für erfolgreiche Projekte ist eine klare Entscheidungsfindung, die auf verlässlichen Informationen basiert und sich am Bedarf des Marktes orientiert.  Um das zu erreichen, müssen Dienstleister ihre eigenen Prozesse und Ressourcen genauso kritisch hinterfragen, wie es beim Kunden geschieht. Daten, Analysen und Prognosen sind dabei wichtige Entscheidungshilfen und vereinfachen die Risikoanalyse.

Ohne digitalisierte Prozesse lassen sich komplexe Projekte heute nicht mehr stemmen. Manuelle Prozesse werden automatisiert, wodurch das Management sowie die Fachabteilungen entlastet werden. Die Kombination menschlicher Fähigkeiten mit innovativen Technologieplattformen setzt Kapazitäten frei und erlaubt neue Arbeitsmodelle. Das schafft einen Mehrwert für Unternehmen, der nicht zu unterschätzen ist. Davon profitiert auch der Projektkunde. Analog dazu steigt die Kundenzufriedenheit und stärkt die Bindung zum Dienstleister. Damit ist der Grundstein für eine langfristige Beziehung im Projektgeschäft gelegt.

 

Projekteffizienz steigern


Wie Sie mit digitalen Prozessen Ihre Arbeit optimieren können.


eGuide lesen